Unternehmensgeschichte

2015 – Glasfaserinfrastruktur wird eine weiterer Fokusbereich für Powels Infrastrukturlösungen. Eine Partnerschaft mit der amerikanischen 3-GIS ist bereits errichtet, welche uns befähigt eine extrem starke Plattform für Dokumentation, Planung und Anlagenverwaltung zu haben, die speziell auf Glasfaserinfrastruktur ausgelegt ist.

2015 – Powel erhält 15 Millionen norwegische Kronen von Innovation Norway für die Entwicklung zukunftsweisender IT-Lösungen im Wasser- und Abwasserbereich. Ein Förderungsbetrag dieses Umfangs gehört zu einem der höchsten Förderungsbeträge, die in den letzten Jahren an Firmen in Norwegens Trøndelag-Region verliehen wurden. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren.

2015 – Powel wird Managed ISV Partner mit Microsoft, dies ist die engste Form der strategischen Partnerschaft die Microsoft mit Softwaregesellschaften eingeht. Mit der Nutzung der Cloud Plattform Microsoft Azure wird es Powel möglich sein neue Lösungen anzubieten, die flexibler und noch leichter zugänglich sind.

2015 – Powel wird von Vattenfall eingeladen am Horizon 2020 Projekt teilzunehmen. Horizon 2020 ist das bisher größte Forschungs-und Entwicklungsprojekt der Europäischen Union. Powels Distribution Management System iAM DMS wird für das Projektpräsentationswerk in Schweden verwendet.

2014 – Im Rahmen des ENERGIX-Programms des norwegischen Forschungsrates (The Research Council of Norway) wird die Förderung von Powels Projekt «Optimale Planung im Multi-Power-Market» beschlossen.

2014 – Geogroup, Eigentümer der norwegischen Geodata, kauft den dänischen Esri-Vetriebshändler Informi GIS auf, mit dem Powel eine strategische Partnerschaft eingeht. Die Vereinbarung stärkt Powels Fähigkeit den Markenwert von Esri-Technologie im Norden positiv zu beeinflussen. 

2014 – Gründung der Firma MeterTech mit Powel als Teilhaber. Die Firma besteht aus Technikern mit Expertise in Installation, Wartung und Kontrolle von Stromzählern. MeterTech arbeitet operativ mit Stromzählern und entsprechender Software. 

2014 – Powel geht eine umfassende strategische Kooperation mit Validér ein und erschafft somit Norwegens größte Plattform für die Handhabung intelligenter Stromzähler.

2014 – Übernahme von Citec AS, Vertreiber der Softwarelösung ProAdm. Dies stärkt Powels Position im Bauunternehmenssektor.

2014 – Powel eröffnet ersten Standort in Südamerika, in Chiles Hauptstadt Santiago. 

2014 – Das norwegischen Unternehmen Cascade wird von Powel aufgekauft. Cascade liefert Systeme zur technischen Betreuung von Netzbetreibern, einschließlich der weitverbreiteten Lösung OpenNIS.

2013 – Powel erwirbt das Schweizer Unternehmen Delta Energy Solutions, marktführender Software- und Dienstleistungsanbieter für Energieunternehmen.

2013 – Übernahme des schwedischen Unternehmens Optimization Partner. Diese Akquisition stärkt das Angebot an Optimierungslösungen von Powel gemäß unserer Strategie, unseren Kunden stets marktführende Optimierungslösungen anzubieten.

2013   Powel eröffnet ein Büro in Istanbul, Türkei.

2012 – Powel erwirbt die Datamann AS, Vertreiber von Software für Schornsteinfegerdienste als auch für Online-und Buchungslösungen für eine Vielzahl von Geschäftsfeldern. In der Übernahme von Datamann sieht Powel eine vergrößerte Chance im Erhalt von öffentlichen Aufträgen.

2012 – Powel eröffnet eine Niederlassung in Odense, Dänemark.

2011 – Powel schließt eine strategische Partnerschaft mit Geodata und wird Vertreiber von ESRI-Lösungen an Gemeinden in Norwegen.

2011 – Powel erwirbt mit Elsmart ein Unternehmen, das sich auf Systeme zur effizienten Nachrichtenvermittlung zwischen Installateuren und Netzbetreibern spezialisiert hat. Damit kann Powel sein Angebot im Energiesektor abrunden.

2010 – Das schwedische Unternehmen Taxber wird Bestandteil von Powel. Taxber entwickelte Systeme für Elektrizitäts- und Fernwärmeunternehmen. Für die Kunden bedeutete dies, dass sie nun nur noch einen Anbieter für mehrere Prozesse benötigten.

2006 – Powel Gemini fusioniert mit Powel.

2006 – Im Jahr 2005 erwirbt Powel alle Anteile an dem schwedischen Unternehmen Tuben Teknik und Anfang 2006 fusionieren die beiden Unternehmen. Dadurch wird die Marktposition von Powel im Bereich automatisches Zählermanagement weiter gestärkt.

2000 – Powel kauft AVIT AS von Asplan Viak IT und damit die Gemini-Lösungen auf. Unter dem Namen Powel Gemini AS vergrößert Powel seinen Kundenstamm und erweitert sein Produktangebot um Lösungen für Gemeinden und Bauunternehmer sowie Infrastrukturlösungen.

1997 – In Schweden wird eine Powel-Niederlassung gegründet, mit dem ersten Büro in Jönköping.

1996 – Powel wird in Trondheim als Ableger des norwegischen Forschungsinstituts für Elektrizität (EFI), einem Mitglied der SINTEF-Gruppe, gegründet.